Die SMO Projekträume

Wie macht man Museum ohne Museum? Eine Antwort auf diese Frage geben wir dir in unseren Projekträumen. Ein bis zweimal jährlich zeigen wir dir die Ergebnisse unserer Arbeit in leer stehenden Ladengeschäften in der Oldenburger Innenstadt. Im Fokus stehen dabei unsere Stadtteilprojekte, bei denen wir die verschiedenen Stadtteile Oldenburgs durch die Augen der Bewohner:innen entdecken. 

Bei der Suche nach Leerständen unterstützt uns:

Projektraum_4

Im Frühjahr 2023 eröffnen wir unseren vierten Projektraum. Sei dabei!

WG-Zimmer, Haus mit Garten, Ein-Zimmer-Wohnung, generationsübergreifende Hausgemeinschaft oder Wohnung im Genossenschaftshaus – im Stadtteil Osternburg leben etwa 12.000 Menschen auf ganz unterschiedliche Weise. Daher nehmen wir in unserem aktuellen Stadtteilprojekt am Beispiel Osternburgs das Thema „Wohnen“ in den Fokus.

Osternburger:innen sind gefragt

Wie wohnt es sich in Osternburg? Um für die Beantwortung dieser Frage möglichst viele Perspektiven einzufangen, freuen wir uns über die Mithilfe der Menschen aus Osternburg. Warum bist du nach Osternburg gezogen? Wie wohnst du in Osternburg? Welches ist deine liebste Erinnerung an den Stadtteil? Gibt es Orte, die besonders wichtig für das Leben dort sind oder Anekdoten, Fotos und Gegenstände, die mit dem Stadtteil in Verbindung stehen? Bis zum 20. Dezember kannst du dich per Telefon (0441 235-2887) oder E-Mail (museumsvermittlung(at)stadt-oldenburg.de) bei der Projektkoordinatorin Sandrine Teuber melden, um deine Geschichten zu erzählen.

Außerdem ist ein besonderes Fotoprojekt für den vierten Projektraum geplant: Wir wollen die Aussichten aus den Fenstern der Osternburger:innen fotografisch einfangen – der Blick auf die Straße, den Garten oder die Kneipe gegenüber. Denn auch das sind Perspektiven, die zum Wohnen gehören! Melde dich bei uns, wenn du Lust hast, deinen Ausblick mit uns zu teilen.

 

Rückblick:

Projektraum_3

 

Vom 7. Mai bis 14. Juni 2022 zeigten wir in der Staustraße 16 den dritten Projektraum. Darin präsentierten wir die Ergebnisse unseres ersten umfassenden Stadtteilsprojekts in Alexandersfeld. Zu sehen war eine Ausstellung über den Stadtteil – basierend auf den Geschichten, Fotos und Gegenständen der Alexandersfelder:innen. Zur Vorbereitung der Ausstellung war das Team des Stadtmuseums sechs Monate vor Ort unterwegs, hat Projekte durchgeführt und mit Bewohner:innen des Stadtteils gesprochen. 12 Menschen haben ihre Geschichten von Alexandersfeld erzählt und dem Museum Objekte für die Ausstellung zur Verfügung gestellt. So waren zum Beispiel Dokumente aus der Siedlungszeit, Fotografien, Zeitungsartikel und Jubiläumshefte zu sehen, die das Leben im Stadtteil im Laufe der Jahrzehnte zeigten. Außerdem machten wir einen Exkurs in die Fotogeschichte, um auf die Historie der Adresse Staustraße 16 (ehemaliges Photo Dose-Geschäft) aufmerksam zu machen.

Wir bedanken uns für die Mitwirkung der gsg Oldenburg und der Siedlergemeinschaft Alexandersfeld, der Grundschule Alexandersfeld, dem evangelischen Kindergarten ‚Spurenleger‘ und den Alexandersfelder:innen.

Projektraum_2

 

Vom 13. November 2021 bis 22. Januar 2022 war unser zweiter Projektraum in der Langen Straße 10 zu sehen. An mehreren Mitmachstationen stand das Thema "Erinnerungsorte" im Mittelpunkt. Und wir stellten unsere Garten-App vor, mit der Nutzer:innen die ehemalige Gartenanlage von Museumsgründer Theodor Francksen mithilfe von Augmented Reality-Elementen entdecken können. 

Projektraum_1

 

Vom 12. Juni bis 15. August 2021 bespielten wir unseren ersten Projektraum in der Langen Straße 74. Pandemiebedingt konnten wir zu diesem Zeitpunkt noch kein Stadtteilprojekt umsetzen, daher gaben wir dort Einblicke in unsere aktuelle Arbeit. Besucher:innen konnten sich über viele Themen rund um das Neue Stadtmuseum informieren. Außerdem luden verschiedene Interaktionsformate zur Beteiligung ein.